Berufsorientierung am Gymnasium in Klasse 9 (BOGY)

In der Berufsorientierung der 9. Klasse geht es zunächst darum, erste Vorstellungen von möglichen Berufs- und Tätigkeitsfeldern zu gewinnen. Im Mittelpunkt steht dabei ein einwöchiges Praktikum, bei dem die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit erhalten, einen selbst gewählten Betrieb zu erkunden. Das Berufsfeld sollte in der Regel gymnasiales Profil haben, d.h. üblicherweise Abitur und eventuell ein Studium voraussetzen. Mögliche BOGY-Stellen befinden sich z.B. in Krankenhäusern, Schulen, Forschungseinrichtungen oder Anwaltskanzleien, aber auch in Gewerbebetrieben, deren kaufmännische oder technische Abteilungen interessante Erkundungsmöglichkeiten eröffnen. Es sind der Phantasie hinsichtlich Art und Ort der BOGY-Stelle kaum Grenzen gesetzt.

Der diesjährige Zeitplan für die Berufsorientierung in der Klasse 9:

 

Zeitraum

  Was ist zu tun?


Oktober







  • erste Informationen zum BOGY-Ablauf
  • Ausgabe des Begleitschreibens der Schule
  • Recherche bezüglich Berufserkundungsstellen und Kontaktaufnahme ab sofort möglich
  • Anlegen eines Erkundungsberichts (GK-Lehrer)

 


Februar

  • Ausgabe des BOGY-Anmeldeformulars


März

  • Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) in Rastatt


Februar - April

  • definitive Wahl der Erkundungsstelle
  • Abgabe des BOGY-Anmeldeformulars 

 


Juni

  • BOGY-Woche
  • Fertigstellung, Abgabe und Benotung des Erkundungsberichts

 

 

Die Schülerinnen und Schüler kümmern sich grundsätzlich selbst um ihren Berufserkundungsplatz. Eine erste Kontaktaufnahme mit den entsprechenden Stellen kann bereits frühzeitig erfolgen und ist an keinerlei Formalien gebunden. Es bietet sich an, bei Geschwistern, Freunden, Bekannten oder Schülern aus den oberen Klassen nachzufragen und sich über deren Erfahrungen zu informieren. Auch im Internet ist eine Reihe von hilfreichen Seiten zum Thema Berufsorientierung zu finden.

Die Berufserkundung ist eine schulische Veranstaltung, so dass die Schülerinnen und Schüler unfallversichert sind. Sie benötigen aber einen zusätzlichen Haftpflichtschutz, der entweder durch die freiwillige Schüler-Zusatzversicherung oder durch eine private Haftpflichtversicherung erreicht wird. Eventuell entstehende Fahrtkosten müssen von den Schülerinnen und Schülern selbst getragen werden.

Formulare und Materialien zum Download:

Auf weitere aktuelle Veranstaltungen wird jeweils am BOGY-Bett im Treppenhaus hingewiesen.
Für weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung.

Ingo Burkhardt
(BOGY-Beauftragter)